+1 208-342-5900

+1 208-342-5900

Endometriumrezeptivität (ERA)

Was ist ein Endometrium-Rezeptivitäts-Assay (ERA)?

Ein endometrialer Empfänglichkeitstest (ERA) ist ein Test auf molekularer Ebene, der verwendet wird, um den optimalen Zeitpunkt der Progesteronbehandlung für einen Embryotransfer zu bestimmen. Ein ERA kann wahlweise angeboten werden (z. B. bei geringen Embryonenzahlen), in Situationen, in denen ein vorheriger Embryotransfer nicht funktioniert hat oder aus anderen Gründen.

Ein ERA beinhaltet die Vorbereitung der Gebärmutter mit einer Kombination aus Östrogen und Progesteron, um die Bedingungen für den tatsächlichen Embryotransfer (Link bereitstellen) so genau wie möglich nachzuahmen. Typischerweise wird 5 Tage nach Beginn der Behandlung mit Progesteron eine Endometriumbiopsie in der Praxis durchgeführt. Dabei handelt es sich um eine Spekulumuntersuchung (ähnlich einem Pap-Abstrich), bei der ein Katheter (ein dünner Strohhalm) durch den Gebärmutterhals und in die Gebärmutterhöhle gelegt wird, um eine Probe der Gebärmutterschleimhaut zu entnehmen (Endometriumbiopsie). Anschließend wird RNA aus der Endometriumbiopsie extrahiert und eine Analyse des Genexpressionsprofils (eine Untersuchung, bei der Gene an- und ausgeschaltet werden) mit der Probe durchgeführt. Dieses Profil wird dann mit einer Bank von Referenzprofilen verglichen und verwendet, um Anpassungen vorzunehmen, um den optimalen Zeitpunkt des Embryotransfers nach Beginn der Progesteron-Verabreichung zu erhalten.  

Dieser Test bestätigt den besten Zeitpunkt für das Zeitfenster der Embryoimplantation des Embryos.